Zum Inhalt springen

Wegemuseum, Wusterhausen/Dosse

Wegemuseum to go – aktualisierte und digital ergänzte Dauerausstellung

Umsetzung durch

Gemeinde Wusterhausen / Projektleitung: Katharina-A. Zimmermann

Dem Weg in all seinen Ausprägungen als historischer Weg, Verkehrs- und Kommunikationsweg widmet sich das Wegemuseum. Der Wandel der Wege wird über die Geschichte einer Kleinstadt im Nordwesten Brandenburgs in einem Zeitraum von 3.000 Jahren vermittelt: Angefangen von der Erfindung des Rades über das Wasserwegenetz der Slawen, den mittelalterlichen Salzhandel, den Pilgerweg nach Wilsnack, die Poststraße von Berlin nach Hamburg, den preußischen Chausseebau bis hin zur innerdeutschen Transitstrecke können Besucherinnen und Besucher Einblicke in die Bedeutung von Wegen und Kommunikation in verschiedenen Epochen nehmen.

Im Rahmen des Soforthilfeprogramms wird die Dauerausstellung und insbesondere der archäologische Schwerpunkt modernisiert. Gefördert wird ein digitaler Stadtrundgang, in welchem eine Verortung der Funde und Exponate sowie bereits vorhandene Digitalisate und 3D-Anwendungen einbezogen werden.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Heimatmuseum

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme DVA

18.750,00 €

Förderjahr

2021