Zum Inhalt springen

N54.
176039°
E10.
067480°

Tor zur Urzeit Museum für Erdgeschichte, Brügge (Holstein)

Das Tor zur Urzeit blüht auf

Umsetzung durch

Tor zur Urzeit e.V., Projektleiter Dr. Gerald Kopp

Maßnahme

Einsetzen einer Glastür zur Einbindung der Landschaft in die Ausstellung, Anbringen einer Wandmalerei an Außenwand, Gestaltung der Außenfläche mit Sitzgelegenheit, Spielfläche, Blühfläche, Wind-/Solaranlage und Nachbau eines Megalithgrabes

Da wir uns als erdgeschichtliches Museum unserem Bildungsanliegen, bezogen auf die Komplexe Erdgeschichte, Evolution des Lebens, Biodiversität, Klimawandel, Energiewende und eiszeitliche Landschaftsgeschichte /Besiedlungsgeschichte mit dem Schwerpunkt Schleswig-Holstein, verpflichtet fühlen, wollen wir mit dem Projekt „Das Tor zur Urzeit blüht auf“ eine Steigerung der Attraktivität und des inhaltlichen Bildungsumfanges unseres Museums erreichen.

Zentrales Objekt ist das 200m² große Gemälde an unserer Südfassade, das eine sommerliche Eiszeitlandschaft vor 20.000 Jahren darstellt. Es dürfte das größte Gemälde dieser Art in Deutschland sein. Mit einer Kiesausgrabungsfläche für Jungarchäologen und -paläontologen, Sitzgelegenheiten und einem artenreichen Blühstreifen wurde das Außengelände gestaltet. Ergänzt wird das Projekt mit dem Nachbau eines Megalithgrabes, einer Solaranlage und einem Winddemonstrationsobjekt.

„Das „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ des DVA ermöglichte uns, den lang gehegten Wunsch nach einer attraktiven Gestaltung unseres Außenbereichs zu verwirklichen. Danke für die schnelle und unbürokratische Hilfe.“

Dr. Gerald Kopp, Museumsleiter

Projekt­details

Art der Einrichtung

Museum

Bundesland

Schleswig-Holstein

Fördersumme DVA

18.000,00 €

Förderjahr

2020