Zum Inhalt springen

N51.
750920°
E13.
555138°

Schulmuseum Schwarzenburg

Heideblick

Instandsetzungsarbeiten am Schulmuseum Schwarzenburg

Umsetzung durch

Heimatverein Schwarzenburg e.V. / Projektleitung: Jörg Beyer

Untergebracht im denkmalgeschützten Schulhaus von 1909 beherbergt das Schulmuseum Schwarzenburg eine Einraumschule, einen Betsaal und eine Lehrerwohnung (heute Austellungsraum). In diesem zentral gelegenen Gemeinschaftsbau wurden 63 Jahre lang Kinder unterrichtet. Dass dieser wichtige Teil der Dorfgeschichte erzählt wird, ist vor allem der unermüdlichen Arbeit des letzten Dorfschullehrers Helmuth Österitz zu verdanken. Er bemühte sich darum, die 1972 geschlossene Schule als Museum auszustatten und trug historische Schulbücher, Schaukästen, Unterrichtsmaterialien, eine Tafel, alte Fotos, Landkarten und anderes zusammen. Das Museum bietet anschauliche Einblicke in den früheren Schulbetrieb und die enge Verbindung von Schule und Kirche. So können sich die kleinen und großen Museumsgäste auch selbst beim Schreiben mit Schiefertafel und Süterlinschrift ausprobieren. Die Räume und die Außenanlagen des Schulmuseum werden für Mitgliederveranstaltungen, Sitzungen des Ortsbeirates, Hochzeiten, diverse Veranstaltungen und als Treffpunkt genutzt. Der Heimatverein Schwarzenbug e.V. pflegt und betreut das gesamte Objekt inklusive der Ausstellung des Schulmuseums und trägt damit aktiv zur Belebung der Region bei.

Das Obergeschoss des Schulmuseums wurde in der Vergangenheit als Wohnraum genutzt. Seit dem Auszug der letzten Mieter standen die Räume viele Jahre lang leer. Aus den Mitteln des Soforthilfeprogramms wurden sie denkmalgerecht saniert und stehen nun für die Vereins- und Museumsarbeit zur Verfügung. Neben der finanziellen Unterstützung durch das Förderprogramm halfen die Gemeinde und die Mitglieder des Heimatvereins Schwarzenburg e.V. tatkräftig bei der Instandsetzung.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Heimatmuseum

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme

18.000,00 €

Förderjahr

2021