Zum Inhalt springen

N52.
476008°
E13.
778138°

Museumspark, Rüdersdorf

Erneuerung der Ausstellung im Otto-Torell-Haus im Museumspark Rüdersdorf

Umsetzung durch

Museums- und Kultur GmbH Rüdersdorf, Projektleiter Stephan Richter

Maßnahme

Modernisierung der Ausstellung durch Überarbeitung von Texten und Tafeln/Stellwänden, neue Möblierung sowie neue Beleuchtung und Displays

Der Museumspark Rüdersdorf ist ein großes Freilicht-Industriemuseum. Hier wird die Gewinnung und Verarbeitung von Kalkstein aus den Rüdersdorfer Kalkbergen dokumentiert. Neben Baudenkmälern aus dem 17. bis zum 20. Jahrhundert hat der Park auch geologisch einiges zu bieten. Diese Symbiose aus Industriekultur und Geologie ist weltweit einzigartig. Im Rahmen des Projektes wurde die geologische Ausstellung im Otto-Torell-Haus erneuert. Die Texte wurden komplett überarbeitet, ins Englische übersetzt und in ein neues Design überführt. Neue mediale Elemente, eine große Vitrine sowie eine Sitzecke wurden ergänzt und die Lichttechnik auf stromsparenden LED-Einsatz umgebaut. Neues Highlight ist ein Fossilientisch, der es den Besucher*innen ermöglicht, unsere 240 Mio. Jahre alten Fossilien auch anfassen zu können. Durch die Hilfe des DVA wird unsere Ausstellung den derzeitigen Bildungs- und Ausstellungsstandards wieder gerecht und bietet unseren Gästen aus aller Welt ein unvergessliches Erlebnis.

„Die geologische Ausstellung hat mit ihren zahlreichen Exponaten – von versteinerten Muscheln bis hin zu Dinosauriern – und den facettenreichen Geschichten zu Rüdersdorf so viel zu bieten. Dank der Förderung hatten wir die Möglichkeit, nach 20 Jahren alles wieder ins rechte Licht zu rücken, die Themen für unsere Gäste neu aufzubereiten und neue spannende Elemente hinzuzufügen. Ich denke, der Museumspark wird damit noch mehr Menschen anziehen und alle werden uns am Ende des Tages mit großem Staunen wieder verlassen.“

Prof. Dr. Frank Schaal, Geschäftsführer Museums- und Kultur GmbH Rüdersdorf

Projekt­details

Art der Einrichtung

Freilichtmuseum für Industriekultur

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme DVA

24.660,00 €

Förderjahr

2020