Zum Inhalt springen

N54.
106440°
E11.
898240°

Museum „Hedwig Symanzik“

Bad Doberan

Errichtung Museum "Hedwig Symanzik", Wechselaustellungen Kunst/Kultur, Bildung, Heimatkunde und -pflege

Umsetzung durch

Förderverein Büdnerei 202 • Museum Hedwig Symanzik e.V./Projektleitung: Nicole Hey

Im Zentrum von Bad Doberan befindet sich eine ehemalige Büdnerei. Sie ist ein Zeugnis der frühen Phase der Stadtentwicklung und wurde 1799 erstmalig schriftlich dokumentiert. Das gut erhaltene Gebäudeensemble mit Haupthaus, Werkstattanbau und typischer Hinterhofsituation wurde seitdem von verschiedenen Eigentümerinnen und Eigentümern genutzt. So lebte und arbeitete die Künstlerin Hedwig Symanzik im Ensemble der Büdnerei. Einige Jahre nach ihrem Studium an der Fachschule für Angewandte Kunst Heiligendamm (FAK), Abteilung Plastik erwarb sie 1965 das Grundstück. Zurückgezogen widmete sie sich hier hauptsächlich der Gestaltung farbig glasierter Tierplastiken, die sie für „eine Mehrheit des Volkes“ erschaffen wollte. 1975 verstarb Hedwig Symanzik im Alter von 53 Jahren. Sie hinterließ ca. 600 Exponate.

Der Förderverein Büdnerei 202 • Museum Hedwig Symanzik e.V. möchte an die Geschichte der Büdnerei erinnern und den Ort neu beleben. Hierfür werden die Gebäude für die Öffentlichkeit mit größtmöglicher Barrierefreiheit nutzbar gemacht. Der Verein plant ein Museum für Hedwig Symanzik, um das Lebenswerk der Künstlerin zu würdigen. Auch sehbehinderten und blinden Menschen werden ihre Exponate zugänglich gemacht. Zudem sind ein Atelierbereich sowie weitere Galerieräume mit Seminarraum vorgesehen. Hier werden Kunstschaffende aus nah und fern eingeladen, ihre Werke zu präsentieren und sich sowohl untereinander als auch mit Besucherinnen und Besuchern auszutauschen.

Der neu belebte Ort zwischen Tradition und Moderne erhält im Werkstattanbau eine Sommerküche. Aktuell wird hier als Interimslösung ein Infocenter errichtet. Bis zur vollständigen Sanierung des Ensembles können sich Interessierte und Förderer auf Infotafeln einen Überblick zum Vorhaben verschaffen und Exponate von Hedwig Symanzik betrachten. Mittel des Soforthilfeprogramms fließen in die Errichtung und Ausstattung des Infocenters und in die Planungsarbeiten der öffentlichen Nutzung des Büdnereiensembles.

„Die Unterstützung durch das Soforthilfeprogramm Heimatmuseen war die Initialzündung für unsere Vorhaben. Dafür sind wir sehr dankbar und motiviert für das weitere Planen und Umsetzen.“

Nicole Hey, Vorsitzende des Fördervereins Büdnerei 202 • Museum Hedwig Symanzik e.V.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Kunstmuseum; Regionalmuseum

Bundesland

Mecklenburg-Vorpommern

Fördersumme

20.160,23 €

Förderjahr

2021