Zum Inhalt springen

N53.
433391°
E11.
189564°

Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend und Alte Synagoge, Hagenow

„Tapetenwechsel“ Renovierung und Inszenierung von Ausstellungsräumen zur Präsentation ländlicher und bürgerlicher Bau- und Wohnkultur

Umsetzung durch

Stadt Hagenow, Projektleiter Christian Behrens

Maßnahme

Anschaffung von Repliken historischer Tapeten und Vorhänge sowie Malerleistung zur Inszenierung eines Raums als Stube des frühen 20. Jahrhunderts

Das Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend in Hagenow ist ein stadt- und regionalhistorisches Museum mit volkskundlichem Schwerpunkt. Im Rahmen des Projekts konnten einige Räume für die Dauerausstellung vorbereitet werden. Die denkmalgerechte Renovierung, die Gestaltung der Wände und die Dekoration der Fenster bildet eine Verbindung zwischen dem historischen Gebäude und den Ausstellungen; sie erzählen von der hiesigen Bau- und Wohnkultur.

Die renovierten Mauern entsprechen den Lehmwänden des 19. Jahrhunderts und bilden den Rahmen für eine Bauernstube mit originalen Möbeln. Einen Kontrast bilden die kräftigen Farben der nach historischem Vorbild von Hand gedruckten Tapeten sowie die schweren Vorhänge. Zusammen mit einem gründerzeitlichen Möbelensemble verdeutlichen sie den Einzug bürgerlicher Wohnkultur in eine ländlich geprägte Kleinstadt. Die Inszenierung einer Gaststube aus der Zeit um 1920 wurde durch die Förderung mit einer zeittypischen Fensterdekoration vervollständigt.

„Für unser Museum war das Programm die passende Möglichkeit, ein kleineres Projekt zeitnah umzusetzen, das einen wichtigen Baustein in der Neugestaltung der Dauerausstellung darstellt.“

Thomas Kühn, wissenschaftlicher Mitarbeiter Museum für Alltagskultur der Griesen Gegend und Alte Synagoge Hagenow

Projekt­details

Art der Einrichtung

Museum und ehem. Synagoge

Bundesland

Mecklenburg-Vorpommern

Fördersumme DVA

5,79 €

Förderjahr

2020