Zum Inhalt springen

N54.
070949°
E9.
797682°

Museum „Dat ole Hus“, Aukrug

Barrierefreiheit Freilichtbereich

Umsetzung durch

Museumsverein „Dat ole Hus“ e.V.

Maßnahme

Pflasterungen im Außenbereich des Museums zur Verbesserung der Barrierefreiheit

„Dat ole Hus“ ist eine um 1700 erstmals errichtete und 1804 nach einem Brand wieder aufgebaute strohgedeckte Kate, in der die bäuerliche Wohnkultur der Region des 18. und 19. Jahrhunderts gezeigt wird. Es befindet sich heute im Besitz der Gemeinde Aukrug und wird vom Museumsverein „Dat ole Hus“ e.V. ehrenamtlich betrieben.

Für die barrierefreie Erreichbarkeit aller Exponate im Freilichtbereich wurden die bestehenden Trampelpfade gepflastert, die nun zusammen mit den bereits befestigten Wegen einen Rundgang durch den Außenbereich des Museumsgeländes ermöglichen. Verwendet wurden Pflastersteine des Typs „Odense“, welche die Stadt Neumünster bereits für ihre historischen Viertel verwendet hatte.

Damit konnten wir einen wesentlichen Mangel des Museumgeländes beheben, was für unseren Museumsverein einen wichtigen Meilenstein darstellt. Durch die Befestigung der Wege ergeben sich neue Möglichkeiten für die Nutzung des Außenbereiches: selbstständige Erkundungen der Besucher, Veranstaltungen und die Nutzung der Schäferkate als Standesamt. Die Gäste, die das Projekt noch vor dem zweiten Lockdown 2020 erleben konnten, waren durchweg begeistert.

„Herzlichen Dank für die gute Zusammenarbeit! Mit der großzügigen Förderung in dieser besonderen Zeit haben Sie uns und unseren ehrenamtlichen Tätigen Mut gemacht!“

Christian Preutenborbeck, 1. Vorsitzender Museumsverein „Dat ole Hus“

Projekt­details

Art der Einrichtung

Museum

Bundesland

Schleswig-Holstein

Fördersumme DVA

8.625,00 €

Förderjahr

2020