Zum Inhalt springen

N52.
754935°
E12.
375814°

Lilienthal-Centrum

Gollenberg / OT Stölln

Ausstellungsmodernisierung Lilienthal-Centrum Stölln

Umsetzung durch

Otto-Lilienthal-Verein Stölln e.V. / Projektleitung: Kathleen Brückner

Stölln ist eng mit der Geschichte der Fliegerei verbunden, denn Otto Lilienthal, der als erster Mensch systematisch Flugversuche durchführte, erprobte seine bahnbrechenden Fluggeräte Ende des 19. Jahrhunderts auf dem Gollenberg. Dort gelangen ihm 1893 Flüge mit Weiten bis zu 250 Metern. Das Lilienthal-Centrum widmet sich den Verdiensten des Flugpioniers und der Flugentwicklung bis in die Gegenwart. Durch die Weiterentwicklung seiner Flugmodelle und die beginnende Motorisierung wurde die Fliegerei zu dem, was sie heute ist. Das neue Lilienthal-Centrum begreift sich als Ort der Inspiration, Information und der spielerischen Lehre zur Flugtechnik, wie Otto Lilienthal sie begründet hat. Den positiven, spielerischen Blick Lilienthals auf die Welt als freies Betätigungsfeld, in dem man mit Energie, Intelligenz und Ausdauer seine Träume verwirklichen kann, soll die Besucherinnen und Besucher als mögliche Perspektive auch für sich selbst erkennen.

Die bis 2021 bestehende Ausstellung wurde seit der Öffnung des Lilienthal-Centrums gezeigt und war nach nunmehr zehn Jahren überarbeitungswürdig. Vor allem sollten Angebote für Kinder und Jugendliche geschaffen, die Entwicklung des Flugortes Stölln gewürdigt und das Privatleben Lilienthals stärker in den Fokus gerückt werden. Aus dem Soforthilfeprogramm wurden dafür Mittel zur Verfügung gestellt.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Technikmuseum

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme

24.724,92 €

Förderjahr

2021