Zum Inhalt springen

N53.
309936°
E13.
861381°

Kulturhistorisches Museum im Dominikanerkloster Prenzlau, Prenzlau

Modernisierung der Ausstellungsräume und der bestehenden Dauerausstellung im Sinne der Inklusion

Umsetzung durch

Stadt Prenzlau / Projektleitung: Dr. Stephan Diller

Ende der 1990er Jahre aufwendig restauriert, zählt das ab 1275 erbaute Dominikanerkloster Prenzlau heute zu den besterhaltenen mittelalterlichen Klosteranlagen in Nordostdeutschland. Das Kloster, das sich in öffentlicher Trägerschaft der Stadt Prenzlau befindet, hat sich seit 1999 zu einem bedeutenden Kultur- und Museumsstandort mit überregionaler Ausstrahlung entwickelt. Es ist ein kultureller Anker im Nordosten des Landes Brandenburg und die Koordinierungsstelle für die Museen der Uckermark. Unter seinem Dach vereinigt es mehrere für die Region wichtige Kultureinrichtungen: das Kulturhistorische Museum, das Historische Stadtarchiv, die Stadtbibliothek, das Veranstaltungszentrum „Kulturarche“, zwei Galerien und das „KlosterCafé“.

Geplant ist, das komplette Kulturhistorische Museum behindertengerecht um- und auszubauen sowie die neue Dauerausstellung zweisprachig (deutsch, englisch) zu installieren. Im Rahmen des Soforthilfeprogramms sollen diese beiden Vorhaben für Teile der neuen Dauerausstellung im 1. Obergeschoss umgesetzt werden.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Heimatmuseum

Bundesland

Brandenburg

Fördersumme DVA

25.000,00 €

Förderjahr

2021