Zum Inhalt springen

N50.
777041°
E 11.
528754°

Kemenate Orlamünde, Orlamünde

Erneuerung der Brandmeldeanlage

Umsetzung durch

Stadt Orlamünde / Projektleitung: Karin Spange

Mit ihren rund 1.000 Jahren ist die Kemenate das letzte noch vorhandene Bauwerk der ehemaligen Burg Orlamünde und damit der älteste, noch genutzte Profanbau in Ostthüringen. Ab dem 14. Jahrhundert, als die Burg wegen Verschuldung ihres Eigentümers zum Pfandobjekt wurde, verfiel sie zusehends. Zur Gewinnung von Steinen zum Bau des Rathauses, der Saalebrücken und von Wohngebäuden wurde die Burg nach und nach abgerissen. Allein die Kemenate blieb als intaktes Bauwerk erhalten. Heute werden ihre unteren zwei Etagen als Versammlungsräume und Veranstaltungsort genutzt. In den darüber liegenden fünf Etagen sind das Museum und die Heimatstube untergebracht. Als jährliche Höhepunkte finden an der Kemenate Orlamünde die Feierlichkeiten zur Walpurgisnacht, das mittelalterliche Burgfest und der Weihnachtsmarkt am 1. Advent statt.

Aus den Mitteln des Soforthilfeprogramms wird die Brandmeldeanlage erneuert.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Heimatmuseum

Bundesland

Thüringen

Fördersumme DVA

11.857,65 €

Förderjahr

2021