Zum Inhalt springen

N48.
407385°
E9.
787371°

Heimatmuseum, Blaubeuren

Anbindung des Gebäudes an das Internet und Anschaffung eines digitalen Kassensystems

Umsetzung durch

Stadt Blaubeuren, Projektleitung: Bernhard Rieger

Seit 1947 befindet sich das Heimatmuseum der Stadt Blaubeuren im ehemaligen Badhaus der Mönche im Klosterhof des ehemaligen Benediktinerklosters. Es ist das einzige noch erhaltene Mönchsbad in einer Klosteranlage in Deutschland. In dem Gebäude stammt aus dem Jahr 1510. Eine Sanierung erfolgte zuletzt in den 1980er Jahren. Im Erdgeschoss grenzen an den Eingangsbereich Gewölberäume, die früher als Heizraum und Badebereich der Mönche genutzt wurden. Im Obergeschoss befindet sich ein Festsaal mit außergewöhnlichen Seccomalereien. Die Nebenräume sind Ausstellungsräume der Blaubeurer Heimatgeschichte. Jährlich besuchen bis zu 10.000 Gäste das Blaubeurer Heimatmuseum.

Im Zuge der Erschließung des Klosterareals besteht 2021 die Möglichkeit, sich an das Glasfasernetz der Technischen Werke Blaubeuren anzuschließen und im Zusammenhang damit, ein digitales Kassensystem zu installieren. Zum einen ist das neue Kassensystem im Rahmen der Kassensicherungsverordnung notwendig und verpflichtend. Zum anderen können mit einem digitalen Kassensystem künftig Besucherdaten besser ausgewertet und analysiert werden, um Organisation, Abläufe und Entscheidungen zu optimieren.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Heimatmuseum

Bundesland

Baden-Württemberg

Fördersumme DVA

10.710,00 €

Förderjahr

2021