Zum Inhalt springen

N51.
284375°
E9.
995683°

Grenzmuseum Schifflersgrund, Asbach-Sickenberg

Neue Büroausstattung für das Grenzmuseum Schifflersgrund

Umsetzung durch

Arbeitskreis Grenzinformation e.V. / Projektleitung: Christian Stöber

Das Grenzmuseum Schifflersgrund befindet sich zwischen Hessen und Thüringen am längsten erhaltenen Abschnitt der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Mit seiner Eröffnung am 3. Oktober 1991 ist es eines der ältesten Grenzmuseen in der Bundesrepublik Deutschland. Seine Gründung geht auf eine bürgerschaftliche Initiative zurück. Einige Bürger aus der hessischen Stadt Bad Sooden-Allendorf hatten die Idee, Teile der ehemaligen Grenzanlage zu sichern und gründeten den gemeinnützigen Arbeitskreis Grenzinformation e.V.. Dieser kümmerte sich darum, dass der Beobachtungsturm BT-9 und etwa tausend Meter Grenzzaun mit Kontrollstreifen und Kolonnenweg in ihrem Originalzustand erhalten werden konnten. Unter den Ausstellungsstücken befinden sich ein Original-Grenzkontrollhäuschen aus dem Frühjahr 1990 und eine Vielzahl an Fahrzeugen und Hubschraubern. Diese Technik wurde zur Grenzsicherung durch die Grenztruppen der DDR und den Bundesgrenzschutz (heute Bundespolizei) benutzt. Das Grenzmuseum sammelt, erforscht und vermittelt die deutsche Teilungsgeschichte in Ausstellung und Außengelände an diesem einmaligen Ort.

Im Rahmen des Soforthilfeprogramms wird eine neue Büroausstattung gefördert.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Grenzmuseum

Bundesland

Thüringen

Fördersumme DVA

10.875,00 €

Förderjahr

2021