Zum Inhalt springen

N49.
997966°
E11.
855972°

Deutsches Fahrzeugmuseum, Fichtelberg

Barrierefreier Zugang zur historischen Steinsäge und neuer Ausstellungsbereich zum Thema „Fränkische Technik- und Steinsägebetriebe“

Umsetzung durch

Museumsverein Fichtelberg e. V., Projektleiter Constantin Eckert

Maßnahme

Schaffung eines barrierefreien Zugangs zu der Ausstellungshalle mit historischer Steinsäge und Dampfmaschine sowie eines neuen Ausstellungsbereichs, Modernisierung und Instandsetzung weiterer Räume und der Dampfmaschine, Installation von Beleuchtungstechnik und eines kostenlosen W-Lan-Netzes

Im Rahmen des Projekts wurde ein zusätzlicher ebenerdiger Zugang zu der Ausstellungshalle Nr. 2 für Rollstuhlfahrer installiert und somit das Angebot für Gehbehinderte erweitert.

Des Weiteren wurde ein neuer Ausstellungsbereich zum Thema „Fränkische Technik- und Steinsägebetriebe“ geschaffen, der eine historische Werkstatt nachempfindet und die Arbeit innerhalb des letzten Jahrhunderts zeigt. Neue Infotafeln gehen maßgeblich auf die historische Steinsäge und Dampfmaschine ein. Die im Gelände befindliche Steinsäge ist die letzte dieser Art in der ganzen Region. Das ländliche Fichtelgebirge hat viele hundert Jahre vom Eisenerzabbau und den Steinsägebetrieben gelebt. Nun wurde die historische Steinsäge renoviert und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Die regionale Bedeutung und Geschichte ist nun dauerhaft auf großen Infotafeln für das Publikum festgehalten. Um die neue Ausstellung besonders hervorzuheben, wurde in der Halle entsprechende Beleuchtungs- und Beschallungstechnik installiert. Des Weiteren steht den Besuchern nun auch ein kostenfreier W-Lan Zugang zur Verfügung, der in Zukunft auch weiterführende digitale Inhalte und Informationen ermöglicht.

„Wir freuen uns sehr, dass wir nun die regionale Bedeutung und Geschichte der hiesigen Steinsägebetriebe erhalten konnten und diese Ausstellung nun dauerhaft für das Publikum zugänglich ist. Durch unzählige freiwillige Stunden der Mitglieder des Museumsvereins Fichtelberg e.V. konnte dieses kulturhistorische Gut erhalten werden. Ein großes Dankeschön für die Projektförderung aus dem „Soforthilfeprogramm Heimatmuseen“ gilt dem Deutschen Verband für Archäologie e.V. (DVA) – gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.“

Perry Eckert, Vorstand Museumsverein Fichtelberg e.V.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Museum

Bundesland

Bayern

Fördersumme DVA

22.400,00 €

Förderjahr

2020