Zum Inhalt springen

N48.
373962°
E9.
638345°

Dorfhaus Hütten

Schelklingen-Hütten

Sanierung und Renovierung Museum Dorfhaus Hütten

Umsetzung durch

Förderverein Hütten e.V. für Heimatpflege und Kultur / Projektleitung: Roland Deschler

Das denkmalgeschützte Dorfhaus wurde Ende des 17. Jahrhunderts errichtet und gehörte zu einem Lehenshof. Die Familien, die den kleinen Hof bewirtschafteten, konnten sich durch die Landwirtschaft kaum ernähren. Rund zwanzig Jahre nach dem Ableben der letzten Bewohnerin konnte die Stadt Schelklingen im Jahr 1999 das Gebäude aus Fördermitteln des „Entwicklungsprogrammes Ländlicher Raum“ erwerben. Der „Förderverein Hütten e.V. für Heimatpflege und Kultur“ sanierte es mit Eigenmitteln und richtete ein Museum ein. Seit 2004 erhalten die Besucherinnen und Besucher hier Einblicke in den Alltag und die Lebensweisen früherer Generationen. Sie erfahren Wissenswertes zur Geschichte der Eisenbahnlinie Münsingen – Schelklingen sowie zum Schloss Justingen. Eine eingerichtete Bürstenmacher- und eine Wagnerwerkstatt sowie eine Schmiede vermitteln einen nachhaltigen Eindruck der alten Handwerke.

Nach der Erstrenovierung in den Jahren 2002 bis 2004 ist nun eine Sanierung der Innenräume dringend nötig, um den Erhalt der Ausstellungsräume zu gewährleisten. Die Beleuchtung und die sanitären Anlagen werden heutigen Maßstäben nicht mehr gerecht, die Deckenverkleidung ist teilweise schadhaft und eine Zwischendecke von Rollasseln befallen. Aus den Mitteln des Soforthilfeprogramms werden die notwendigen Baumaßnahmen und die Umstellung der Beleuchtung auf LED finanziert. Weiterhin wird die Anschaffung einer abschließbaren Vitrine, die wertvollere Exponate der Öffentlichkeit zugänglich machen soll, gefördert.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Heimatmuseum

Bundesland

Baden-Württemberg

Fördersumme

12.837,10 €

Förderjahr

2021