Zum Inhalt springen

N50.
010721°
E11.
706648°

Besucherbergwerk „Mittlerer Name Gottes“, Goldkronach

Verbesserung des Umgriffes um den Röstofen am Besucherbergwerk „Mittlerer Name Gottes“

Umsetzung durch

Stadtverwaltung Goldkronach, Projektleiter Heinrich Schöppel

Maßnahme

Erneuerung des „Umgriffs“ am Röstofen nach archäologischer Prospektion durch Freilegung und Erdarbeiten zum Erhalt/Erstellung des Zugangs sowie Beschilderung

Mitten im Goldkronacher Stadtwald, am nationalen Geotop Goldberg gelegen, befindet sich das Besucherbergwerk „Mittlerer Name Gottes“. Gäste können hier die Welt der Bergleute hautnah erleben. Im Zuge der Erschließung in den 1990er Jahren wurde das Umfeld des Stollens mit Schautafeln gestaltet. Zu sehen war auch der Sockel eines kleinen Probierofens aus dem 16. Jahrhundert, der bei Ausgrabungen freigelegt worden, über die Jahre jedoch zugewachsen war.

Im Rahmen des Projekts konnte das Areal neu gestaltet werden. Eine Magnetometerprospektion, angeregt durch das Bayerische Landesamtes für Denkmalpflege, wurde im Sommer 2020 durch die Firma ARCHÄOSCOUT durchgeführt. Die Untersuchung lieferte wertvolle neue Erkenntnisse zur historischen Nutzung des Zechenareals. So wurde unter anderem ein weiteres Ofenfundament und die Überlagerung mindestens zweier Zechenhausfundamente nachgewiesen. Neue Schautafeln, konzipiert durch die Geoökologin Monika Soldner aus Bayreuth, stellen die Geschichte des Ortes anschaulich dar. Ein Besuch des Bergwerks und der Umgebung wird damit zu einer spannenden Zeitreise in die Welt des Goldbergbaus.

Projekt­details

Art der Einrichtung

Besucherbergwerk / Bodendenkmal

Bundesland

Bayern

Fördersumme DVA

10.215,00 €

Förderjahr

2020