Zum Inhalt springen

N50.
486052°
E8.
260747°

Bergbau- und Stadtmuseum, Weilburg

Audio-Guide Museum Weilburg

Umsetzung durch

Stadt Weilburg, Projektleiter Holger Redling

Maßnahme

Anschaffung von Audioguides und Produktion der Hörführung in deutscher und englischer Sprache

Das Museum ist in einem einst als nassauische Kanzlei genutzten Gebäude des 18. Jahrhunderts untergebracht. Seine Dauerausstellungen präsentieren zwei inhaltliche Schwerpunkte: die Geschichte der Stadt Weilburg sowie den Bergbau im Lahn-Dill-Gebiet, welches zu den ältesten Eisenerzgewinnungs- und Verhüttungsstätten in Deutschland gehört. Was man dem alten Barockgebäude nicht ansieht, ist das Schaubergwerk darunter, das nach der Stilllegung der Gruben eingerichtet wurde. In einem 200 Meter langen Tonnengewölbe vermitteln Inszenierungen und betriebsbereite Maschinen einen anschaulichen Eindruck von der ehemaligen Arbeitswelt unter Tage.

Durch die Förderung war es dem Museum möglich, Audioguides anzuschaffen und eine Hörführung in deutscher und englischer Sprache produzieren zu lassen. Die Hörführungen können sowohl mit hauseigenen Leihgeräten als auch über eigene Geräte (Smartphone, MP3-Player) genutzt werden. Damit ist gewährleistet, dass alle Besucher*innen das Angebot ohne Zusatzkosten nutzen können. Die zu vermittelnden Inhalte wurden aktualisiert und auf einen zeitgemäßen Stand gebracht. Generell werden die Hörführungen dazu beitragen, die Attraktivität des Ausstellungsbesuchs zu steigern, doch besonders Personen mit Seheinschränkungen profitieren von diesem Angebot und erfahren Erleichterungen beim Ausstellungsrundgang. Weiterhin können mit der englischen Führung internationale Gäste gewonnen werden, die bisher Mühe hatten, sich die Inhalte der Ausstellungen zu erschließen. Die Hörführungen bieten eine Alternative zur klassischen Führung und ermöglichen den Besucher*innen einen informativen Rundgang im eigenen Tempo und unter Vermeidung von Gruppenbildungen.

„Unsere Besucher freuen sich sehr über die Audioguides, besonders die Kinder sind absolut begeistert.“

Holger Redling, Museumsleiter

Projekt­details

Art der Einrichtung

Museum

Bundesland

Hessen

Fördersumme DVA

10.240,00 €

Förderjahr

2020