Zum Inhalt springen

FÖRDER
PRO
GRAMM

Der Programmteil "Heimatmuseen“ des "Soforthilfeprogramms Heimatmuseen und landwirtschaftliche Museen 2021"

Der Programmteil zielte auf die Stärkung von regionalen Museen, Freilichtmuseen, archäologischen Parks und Trägern von Bodendenkmalstätten in ihrem Betrieb und ihrer Weiterentwicklung. Auf diese Weise sollte der Erhalt des immateriellen und materiellen Kulturerbes als wesentlicher Teil der kulturellen Identität in ländlichen Räumen unterstützt werden. Einrichtungen konnten Mittel beantragen, um Modernisierungsmaßnahmen und programmbegleitende Investitionen gemäß vorgegebener Förderzwecke durchzuführen. Damit leistete das Projekt einen Beitrag zur Schaffung gleichwertiger Lebensverhältnisse und zur Sicherung der kulturellen Teilhabe als Teil der regionalen Daseinsvorsorge.

Der Deutsche Verband für Archäologie e.V. (DVA) begleitete im Auftrag des Bundes die Antragsteller bei den geplanten Maßnahmen und koordinierte die Verwendung der Mittel. Als übergeordnete Vereinigung setzt sich der DVA für die Archäologie und die gesamte Altertumsforschung sowie fachverwandte Wissenschaften in der Bundesrepublik Deutschland mit seinen Aktivitäten dafür ein, archäologische Tätigkeiten in ihrer gesamten Vielfalt zu unterstützen. Dazu gehört die Förderung der Entwicklung der Archäologie in all ihren Zweigen und Tätigkeitsfeldern, aber auch das Engagement für die Vermittlung der archäologischen Arbeiten und Forschungsergebnisse an eine breite Öffentlichkeit. Der DVA fühlt sich den Prinzipien des internationalen Kulturgüterschutzes verpflichtet.

mehr lesen

Kooperationspartner des Förderprogramms war der Deutsche Museumsbund e.V. (DMB). Seit 1917 vertritt der DMB die Interessen der deutschen Museen und ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Er verbindet Menschen, vielfältige Institutionen und relevante Themen rund ums Museum. Mit seiner Arbeit setzt sich der Verband für eine qualitätsvolle Museumsarbeit und die Förderung des Austauschs zwischen Museumsfachleuten ein.  Er möchte die Öffentlichkeit auf Museumsthemen aufmerksam machen und optimale Rahmenbedingungen für den Museumssektor schaffen. Getragen wird das Engagement von der Überzeugung, dass Museen einen unverzichtbaren Beitrag zur Gestaltung einer zukunftsfähigen Gesellschaft leisten.

AUSSCHREIBUNG „SOFORTHILFEPROGRAMM HEIMATMUSEEN 2021“

Der Weg eines Förderantrags (Antragsende: 20. August 2021)

Registrieren und Antrag einreichen

Um mit der Antragsstellung zu beginnen, registrieren Sie sich im digitalen Antragssystem auf dieser Website. Während der Antragsstellung können Sie jederzeit zwischenspeichern und Ihren Antrag auch zu einem späteren Zeitpunkt weiterbearbeiten. Sobald Ihre Angaben und Anlagen vollständig sind und Sie alle verbindlichen Informationen zur Kenntnis genommen haben, kann Ihr Antrag eingereicht werden. Abschließend müssen Sie eine Erklärung ausdrucken und mit Ihrer rechtskräftigen Unterschrift versehen. Diese laden Sie digital im Antragsportal hoch und senden sie zusätzlich binnen sieben Werktagen postalisch an den DVA.

Antragsprüfung

Liegt Ihr Antrag vollständig und mit allen erbetenen und gültigen Anlagen vor, wird dieser formal und auf die Einhaltung der Förderziele und -zwecke geprüft.

Die Prüfung Ihres Antrags folgt der Reihenfolge des zeitlichen Eingangs („Windhundprinzip“) beim DVA.

Entscheidung

Im Falle einer positiven Förderentscheidung setzen wir uns mit Ihnen bezüglich des Vertragsabschlusses in Verbindung.

Bitte sehen Sie bis dahin von Nachfragen zum Stand Ihres Antrags ab.